Tag 1

Ankunft in Irkutsk

Mit mehrstündiger Verspätung sind wir in Irkutsk gelandet. Scheint aber hier offensichtlich normal zu sein. Raus aus dem Flugzeug und zu Fuss quer über das Rollfeld, auch raus aus dem Flughafen. Im Internet hatten wir bei "Jack" den Transfer in sein Appartment gebucht. Und sieh an - er erwartete uns schon! Kurze Begrüßung und der Hinweis, wir müssten wieder in das Terminal rein, um an unser Gepäck zu kommen (ja - wie auch sonst?). Das hat dann noch eine Weile gedauert und es öffnete sich ein Türchen in der Wand, wo die Gepäckstücke von Hand hineingewuchtet wurden, auf eine Art Drehscheibe. Das Gepäck hat den Transport unbeschadet überstanden. Wenn man bedenkt, mit wieviel Schnüren, Seilen und Folien die Einheimischen ihr Reisegut sichern, muss es unterwegs wohl etwas rauh zugegangen sein ...
Die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt war für westeuropäische Augen ein eher ungewohnter Anblick. Die Häuser schienen ungepflegt zu sein, die Straßen schlecht und auf Grund der alten Fahrzeuge unheimlich viele Autoabgase.

Hilfe, wo sind wir hier nur angekommen?
Hier sollen wir die nächste Nacht verbringen, in diesem Haus, in Jack seinem "Appartment". So haben wir uns unseren Urlaubsbeginn nicht vorgestellt. Der erste Eindruck des Hauses ist - gelinde gesagt - nicht gerade einladend.

Obwohl der Hausflur offenbar seit Jahrzehnten keiner Instandsetzung mehr unterzogen wurde und der Keller dem Geruch nach unter Wasserr stehen muss, öffnete Jack die Wohnungtür in der obersten Etage und dahinter kam tatsächlich westlicher Standard zum Vorschein.
Drei Zimmer, die an Rucksacktouristen vermietet werden mit gemeinsamen Bad und Toilette. Später haben wir mal in sein "Reich" geschaut und dachten, da kommt seine Wohnung zum Vorschein. Weit gefehlt. Er bewohnt gemeinsam mit seiner Frau die wenigen restlichen Quadratmeter. Gerade so, dass ein Doppelbett Platz hat! Marktwirtschaft auf russisch. Wie man im Sommer, wenn er vermietet, so leben kann - wir haben es nicht nachvollziehen können.
Jedenfalls waren wir mit der Unterkunft und dem Preis-/Leistungsverhältnis absolut zufrieden. Zwar einfach, aber alles sauber. Die einzige Unzulänglichkeit war der Geräuschpegel der Hauptstraße. Wie Jack erklärte, war aber extra dafür der große Ventilator da - man kann das Fenster dann nachts schließen!!??

Wir haben unsere Reisepläne mit Jack besprochen und später noch eine Nacht bei ihm gebucht, weil wir zufrieden waren. Da wir auch auf die Insel Olchon wollten, mussten wir noch einmal in Irkutsk Station machen - nur ab hier gibt es eine Busverbindung. Der Landweg ist die einzige Möglichkeit, dahin zu kommen, denn die Schnellboote halten auf Olchon nicht - weil keine Anlagestelle vorhanden ist.

Irkutsk - erste Eindrücke

Viel wird für den Erhalt kultureller Bauten (besonders Kirchen) getan, während die Wohnbebauung "dahingammelt"

Die Angara

Der einzige, mächtige Abfluss des Basikalsees fließt durch Irkutsk.