Tag 15

Wege und Kartenmaterial weisen manchmal solche Unterschiede auf, so dass wir im Wald zweimal den Weg verfehlten.

Zurück nach Chuschir

Gemütlich gefrühstückt und schnell aufgebrochen geht es zurück nach Chuschir - denn viele Touri-Busse treffen schon in der Bucht ein!

Anfangs durch schattige Wälder führt der Weg später bei sengender Hitze Kilometerlang über baumlose Ebene. Es macht keinen Spaß mehr und wir beschließen, dass es heute der letzte Tag mit Rucksack sein wird

Die andere Seite der Insel taucht endlich auf - trotzdem sind es noch von da noch etwa zehn Kilometer bis Chuschir.

Die ursprügliche Steppenlandschaft auf Olchon stand in der Sowjetunion durch eine extensive Schafhaltung fast vor dem okologischem Kollaps. Heute gibt es nur noch wenige Schaf- und Kuhherden und die Landschaft erholt sich wieder.

Chuschir

Die "Hauptstadt" der Insel ist in Sicht! Und damit auch ein leidiges Problem der Zivilisation. Der Müll wird einfach irgendwo in den Wald gekippt, eine Entsorgung gibt es nicht.

Transportmittel

Zurück in Chuschir bei Nadeschda genießen wir nach dem - wider Erwarten - anstrengenden Tag den Sonnenuntergang, die angeheizte Banja und die Gastfreundschaft unserer Gastgeber.

Sonnenuntergang