Tag 18

Abschied

Den Tränen nahe, nehmen wir Abschied von Menschen, die uns in kürzester Zeit mit ihrer herzlichen Gastfreundschaft ins Herz geschlossen haben und fahren zurück nach Irkustsk. Sicher wissen wir auch, dass der Urlaub bald zu Ende geht und uns heute eine laute und schmutzige Stadt erwartet.

Fischerei

Der Fang der Nacht geht ebenso wir wir auf Reisen ...

Diesmal mit einem preiswertem Marschrutka geht es zurück nach Irkutsk. An der Fähre gibt´s diesmal keine Wartezeit und nach ein paar Stunden erreichen wir Irkutsk.

Wir gönnen uns diesmal den Luxus eines der größten Hotels in Irkutsk und genießen den fragwürdigen Charme der Sechziger für viel Geld mit S/W-Fernsehen - was solls, Hauptsache das Wasser zum Duschen ist warm! Wir hätten einige Etagen höher im gleichen Hotel auch mehr investieren können.

Abschied von der so liebgewonenen Insel

Den größten Eindruck hat die einfache Lebensweise der Bewohner hinterlassen. Trotz der Tatsache, dass Russland eines der reichsten Länder der Welt ist, haben die Meisten in der Provinz nur sehr wenig zum Leben. Und das wird auch noch mit den Gästen geteilt. Das hat uns die die letzen Tage auf Olchon sehr geprägt.